++ VERSANDKOSTENFREIE BESTELLUNG IN DE ++ GRATIS BERATUNG
Sanquell
Suche
Close this search box.

Sind Carbonit Wasserfilter sinnvoll?

Deutsches Wasser weist Trinkwasserqualität auf. Das vermeintlich reine Wasser kann dennoch Schadstoffe, Bakterien, Pestizide und Schwermetalle sowie Medikamentenrückstände enthalten.  Asbestpartikel, Blei, Kupfer und Co. können bei chronischer Anwendung zu gesundheitlichen Beschwerden führen und unter Umständen langwierige Folgeerkrankungen auslösen. Asbestpartikel gelangen zum Beispiel über defekte Asbestrohre in das Wasser. Da der Stoff Krebs auslösen kann, ist die Herstellung und Verwendung von Asbest seit 1993 deutschlandweit verboten. Dennoch weisen zahlreiche alte Leitungen die schädliche Substanz auf. Als unbedenklich gilt diese, sofern die Rohre intakt sind. Defekte Leitungen können jedoch dazu führen, dass die Bewohner Asbest aufnehmen.  Abhilfe schafft ein Carbonit Wasserfilter. Er entfernt die gesundheitsschädlichen Substanzen durch Adsorption. Doch wann ist ein Carbonit Wasserfilter zu empfehlen? Welche Schadstoffe filtert dieser aus dem Wasser und wie wechseln Sie die Filter aus? Und inwiefern unterscheidet sich der Carbonit Wasserfilter von anderen Wasserfiltern? 

Wann ist ein Carbonit Wasserfilter sinnvoll?

Zugegeben: Die deutsche Trinkwasserverordnung regelt, wie hoch die Konzentrationen der Schadstoffe im Trinkwasser ausfallen dürfen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass keine schädlichen Substanzen enthalten sind.

Stattdessen kontrollieren das Landesgesundheitsamt, kurz LGA, und die Gesundheitsämter der Land- und Stadtkreise in Deutschland, dass die Wasserversorger die gültigen Grenzwerte nicht überschreiten. Andernfalls wird eine regionale Warnung und ein Duschverbot ausgesprochen.

Das Trinkwasser legt jedoch einen langen Weg durch Rohrsysteme zurück, bis es bei Ihnen aus dem Wasserhahn austritt. In besagter Zeit kann die Konzentration der Schadstoffe steigen.

Einige Substanzen sind außerdem noch nicht erforscht. Polare Pestizide zum Beispiel sollen Hormone beeinflussen können. Studien stehen derzeit nicht zur Verfügung.

Ein weiteres Problem: Die Trinkwasserverordnung unterliegt politischen Zielsetzungen. Belegen wissenschaftliche Studien, dass die gültigen Werte angepasst werden müssen, geschieht dies in der Regel nicht umgehend.

Stattdessen räumt die Politik dem Bund Übergangszeiten ein, um Sanierungsmaßnahmen einzuleiten. Diese können ein Jahrzehnt betragen. Ein Beispiel: Als der Bleigrenzwert von 40 Mikrogramm auf 10 Mikrogramm reduziert werden musste, erhielt der Bund 12 Jahre Zeit, die Gebäude entsprechend zu sanieren.

Mit einem Wasserfilter schützen sich Verbraucher vor der Aufnahme gesundheitsschädlicher Substanzen. Das gefilterte Wasser entspricht den höchsten Hygienestandards und kann zur Essenszubereitung verwendet oder getrunken werden. Das lästige Schleppen schwerer Wasserkisten gehört damit der Vergangenheit an.

Die praktischen Systeme eignen sich sowohl für Mieter als auch für Immobilieneigentümer. Bei einem Umzug entfernen Sie das Filtersystem unter der Spüle und montieren es in der neuen Wohnung.


Mit einem Carbonit Wasserfilter

Zudem eignen sich die Carbonit Filter für Branchen, in denen hohe Hygienestandards gelten.

 

Individuelle Ansprüche an Ihr Trinkwasser

Manch einer rümpft empört die Nase, wenn das Trinkwasser einen metallischen Geruch verströmt. Ein anderer Konsument meidet Wasser mit einem hohen Mineralstoffgehalt. Im Hinblick auf den perfekten Geschmack des Leitungswassers scheiden sich die Geister.

Mit einem Carbonit Wasserfilter gelingt es Ihnen jedoch spielend leicht, Wasser Ihrem persönlichen Geschmack anzupassen. Denn eines steht fest: Fehlen Schadstoffe und Schwermetalle im Leitungswasser, die nicht im Grundwasser enthalten sind, schmecken Heiß- und Kaltgetränke besser. So schwören Kaffeeliebhaber auf gefiltertes Wasser zur Zubereitung ihres heißgeliebten Espressos oder weiterer Kaffeekreationen.

Doch was ist ein Carbonit Wasserfilter eigentlich? Die Definition von Carbonit Wasserfiltern bezieht sich insbesondere auf zwei Fähigkeiten des Filtersystems. Zum einen kann der Wasserfilter Partikel bis zu einer Größe von 0,45 Nanometern herausfiltern. Zum anderen fußt das Gerät auf dem Adsorptionsverfahren.

Die Wasser-Adsorption leitet sich von dem lateinischen Begriff “adsorbere” (ansaugen) ab und bezeichnet die Ablagerung von Substanzen an einem Filter. Organische, unpolare Stoffe wie Schwermetalle bleiben allein auf Basis physikalischer Kräfte an dem Aktivkohlefilter des Carbonit Wasserfilters haften und lagern sich dort an. Verbindungen gehen die Substanzen nicht ein.

 

Besseres Wasser auch am Arbeitsplatz oder im Büro

Der Kaffee auf der Arbeitsstätte schmeckt nicht? Oder würden Sie gern einen Schluck Leitungswasser genießen, doch sorgen sich um die Leitungswasserqualität?

Mit einem Carbonit Wasserfiltersystem eliminieren Unternehmen schädliche Stoffe im Wasser und stellen Ihren Mitarbeitern klares, reines Trinkwasser aus dem Hahn zur Verfügung.

Dabei profitieren nicht nur große Konzerne von Wasserfiltern. Vielmehr eignen sich die Aktivkohlefilter auch für Solo-Selbstständige sowie Start-ups oder KMUs.

 

Welche Schadstoffe filtert ein Aktivkohlefilter aus dem Wasser?

Mit einem Carbonit Wasserfilter gelingt es Ihnen nicht, die Wasserhärte zu verändern. Allerdings kann der innovative Filter Schwermetalle wie Rostpartikel oder Schwermetalle wie Blei, Kupfer oder Cadmium und sogar Mikroplastik und Asbestpartikel eliminieren.

Weiterhin können Chlorverbindungen, Pestizide, Herbizide, Phenole, Halogenverbindungen, hormonähnliche Substanzen und Medikamentenrückstände entfernt werden. Trinkwasser kann außerdem Keime wie Mikroorganismen, Pilze oder Bakterien enthalten. Auch diese Partikel eliminiert der Carbonit Wasserfilter zuverlässig.

WO WERDEN DIE FILTERSYSTEME HERGESTELLT?

Bei Systemen wie dem Carbonit Vario HP Classic handelt es sich um innovative Untertischfilter aus lebensmitteltauglichen Materialien. Dieser enthält eine NFP Premium-Filterpatrone – es kann jederzeit auch mit anderen Filterpatronen genutzt werden. Die Lieferung wird ergänzt durch einen Wasserhahn. 

Das Standardgerät zur Wasserfiltration kann einfach und schnell unter der Spüle in der Küche montiert werden. Hergestellt wird der Carbonit Vario HP Classic in Deutschland. 

Die Premium-Patrone zeichnet sich durch eine hohe Leistungsfähigkeit aus, sodass selbst Bakterien zuverlässig aus dem Trinkwasser gefiltert werden. Das gesamte Gerät erfüllt die DIN EN 14898 sowie die Richtlinien des DVGW.

Das Herzstück des Wasserfilters bildet der nachhaltige Aktivkohlefilter NFP Premium mit vergleichsweise feinen Poren. 


Warum ist es wichtig, die Filter zu wechseln und wie lange hält er?

Das Carbonit Wasserfiltersystem verfügt über einen Filter, der regelmäßig ausgetauscht werden sollte. Der Wechsel sollte halbjährlich stattfinden. Denn nach circa 6 Monaten besteht ein erhöhtes Risiko, dass sich Bakterien im Filtersystem ansammeln. 

Den Filter durchdringen diese zwar nicht, sammeln sich jedoch im Leitungssystem vor dem Filter an und verunreinigen das Leitungswasser. Ungefiltertes Wasser aus dem System kann dann eine hohe Bakterienkonzentration aufweisen. 

Ein Tipp: Tauschen Sie Ihren Filter auch dann aus, wenn die Höchstdurchlaufmenge noch nicht erreicht wurde. Obendrein ist es möglich, dass die Höchstmenge bereits erzielt wird, bevor der Filter ausgetauscht werden muss. In diesem Kontext ist der individuelle Wasserverbrauch zu berücksichtigen. 


Filtern die Trinkwasserfilter auch Kalk aus dem Wasser?

Die Carbonit Wasserfilter filtern Kalkpartikel aus dem Wasser. Doch aufgepasst: Die Wasserhärte ändert sich dadurch nicht. Dennoch verkalken die elektronischen Geräte und die Wasserhähne weniger schnell, da der Filter die Kalkpartikel entfernt. 

In der Folge können Sie Ihren ökologischen Fußabdruck verringern, denn elektronische Geräte wie Wasserkocher verbrauchen ohne Kalkablagerungen weniger Strom und verzeichnen eine längere Haltbarkeit. Sie tauschen die Geräte demnach seltener aus und produzieren weniger Müll. 

Ungelöste Kalkbestände – inklusive der Hauptbestandteile Magnesium und Kalzium – bleiben bestehen. Die Mineralstoffe tragen einen großen Teil zur täglichen Mineralstoffversorgung des Körpers bei. Magnesium aus Wasser kann der Körper besonders gut aufnehmen. Pro Tag benötigen Erwachsene circa 300 bis 400 Milligramm Magnesium. 

Calcium verleiht dem Trinkwasser Geschmack und unterstützt die Knochengesundheit. Diese wiederum trägt zum Beispiel dazu bei, dass der Kieferknochen stark ausfällt und Sie sich im Falle eines Sturzes weniger stark verletzen. 


WELCHE MASSGEBLICHEN UNTERSCHIEDE BESTEHEN ZWISCHEN DEN VERSCHIEDENEN MODELLEN

Im Vergleich zu anderen Filtersystemen basiert der Carbonit Vario HP Classic Filter auf einem Aktivkohlefilter. Silber wird nicht verwendet. Durch die feinen Poren gelingt es dem Gerät, selbst Bakterien wie E.coli und chemische Substanzen herauszufiltern.

TÜV-Umwelt konnte zudem im Rahmen eines Tests belegen, dass das deutsche Trinkwasser trotz Trinkwasserverordnung hohe Mengen Blei und Kupfer enthält. In dem Test entfernten die Aktivkohlefilter die Schwermetalle wie Blei, Kupfer, Cadmium, Zink, Nickel und Arsen umfassend. 

Die steigende Lebenserwartung in Deutschland geht außerdem mit einem hohen Medikamentenbedarf einher. Die Arzneimittel werden nicht vollständig vom Körper aufgenommen. Zudem entsorgen viele Menschen abgelaufene Medikamente über Waschbecken oder Toiletten. 

Die Stoffe gelangen so in den Wasserkreislauf. Die Technische Universität Berlin testete den Einsatz von Aktivkohlefiltern in Bezug auf die Eliminierung von Medikamentenrückständen. Das Ergebnis: Die Carbonit-Filter konnten diese zuverlässig aus dem Trinkwasser herausfiltern. 

Im Vergleich zu Kannenfiltern enthalten die Carbonit-Untertisch-Wasserfilter keine lose Aktivkohle, in der sich Bakterien vermehren können.  Stattdessen weist der Filter Block-Aktivkohle auf, die weniger schnell verkeimt. Wird der Filter regelmäßig ausgetauscht, können so keine Bakterienkulturen entstehen. 

FAQ

Was filtert ein Carbonit Filter?

Ein Carbonit Filter mit Aktivkohleblockfilter kann Bakterien, Pestizide, Schwermetalle, Medikamentenrückstände, Kalkpartikel, hormonähnliche Partikel, Herbizide, Phenole, Halogenverbindungen und Chlorverbindungen aus dem Leitungswasser filtern. 

Welcher Wasserfilter ist wirklich gut?

Empfehlenswert sind Carbonit und Sanquell Wasserfilter. Im Gegensatz zu Kannenfiltern können sich die Bakterien in Block-Aktivkohlefiltern langsamer vermehren. Erfolgt ein regelmäßiger Filterwechsel, entstehen keine Bakterienkulturen. 

Wann lohnt sich ein Wasserfilter?

Ein Wasserfilter lohnt sich, wenn Sie einen gesunden Lifestyle verfolgen und schädliche Substanzen aus dem Leitungswasser entfernen möchten. 

Das Fazit – durch Adsorption zu reinem Trinkwasser 

Wasseraufbereitung in privaten Haushalten und Büros: Trotz strenger Kontrollen des Trinkwassers in Deutschland kann das Wasser Schadstoffe aufweisen, die den Gesundheitszustand in chronischer Anwendung negativ beeinflussen können. Ein Carbonit Wasserfilter entfernt Substanzen wie Schwermetalle, hormonähnliche Stoffe und Bakterien. 

Während Kannenfilter als “Keimschleuder” betitelt und von vielen Verbrauchern gemieden werden, überzeugt der Carbonit Filter mit Block-Aktivkohlefilter durch eine hohe Filterleistung und eine geringe Keimbelastung. Im Rahmen der Adsorption haften unerwünschte Stoffe an dem Filter des Wasserfiltersystems. 

Durch die Beschaffenheit des Aktivkohleblockfilters können sich Bakterien nicht vermehren, sodass Sie das Leitungswasser zum einen von unerwünschten Substanzen befreien und zum anderen nicht erneut durch einen verschmutzten Filter kontaminieren. Das Ergebnis: sauberes, frisches Wasser zum Trinken, Kochen und Genießen. 

Quelle: https://carbonit.com/anwendung/gutachten

Picture of Lisa Scholl

Lisa Scholl

Wasserfilter-Expertin