++ VERSANDKOSTENFREIE BESTELLUNG IN DE ++ GRATIS BERATUNG
Sanquell
Suche
Close this search box.

Trinkwasserverunreinigung – Wasser effektiv und sicher reinigen

Wasserverunreinigungen können für den Menschen ernsthafte gesundheitliche Risiken bedeuten. Die Verunreinigungen entstehen unter anderem aufgrund alter Wasserleitungen, Altlasten im Boden oder auch durch Legionellen. Welche konkreten Gesundheitsgefahren bergen Verunreinigungen im Trinkwasser und wie lassen sich diese beseitigen? Hilfreiche Informationen und Tipps liefert dieser Artikel.

Wie kann es zu Wasserverunreinigungen kommen?

Das Trinkwasser von städtischen oder kommunalen Wasserversorgern unterliegt strengen Kontrollen – Grenzwerte und Vorschriften sind in der deutschen Trinkwasserverordnung festgelegt. Bezieht ein Haushalt Trinkwasser aus diesen Quellen, können ernsthafte Gesundheitsrisiken durch das Wasser deshalb in der Regel ausgeschlossen werden – jedoch nur bis zum Hausanschluss.

Innerhalb der Hausinstallationen lauern nicht selten eine Reihe an Gefahrenquellen, die das Trinkwasser verunreinigen können. Die meisten Trinkwasserverunreinigungen werden also nicht in der zentralen Trinkwasserversorgung, sondern erst im eigenen Haushalt verursacht.

Dabei steckt meist eine der folgenden Ursachen dahinter:

  • alte Rohre und Wasserleitungen aus bedenklichen Schwermetallen wie Blei
  • Biofilme und Kalkablagerungen
  • fehlende oder mangelhafte Rohrisolation
  • mangelnde Wartung der Hausinstallationen
  • niedrige Temperatur im Warmwassersystem
  • seltene Nutzung der Hausinstallationen
  • Filter oder Pumpen, die für eine lange Zeit nicht ausgetauscht und gereinigt wurden

Besonders gefährlich sind dabei Keime und Bakterien wie Legionellen, die durch defekte oder undichte Stellen in die Leitung gelangen und sich dort vermehren. Doch auch die Belastung durch Schwermetalle wie Bleiist ein ernst zu nehmendes Risiko für die Gesundheit des menschlichen Körpers.

Wie kommt es zu erhöhten Nitratwerten?

Einer der häufigsten Ursachen für eine Verunreinigung des Wassers, die nicht in privaten Haushalten begründet liegt, ist die Belastung mit Nitrat.

Die hohen Nitratwerte im Grundwasser werden hauptsächlich durch Überdüngung in der Landwirtschaft verursacht und gehören zu den stärksten Umweltbelastungen. Diese Überdüngung ist vor allem in nordwestdeutschen Viehzuchtgebieten und der Region des Voralpenlands ein Problem, weshalb es sich für Anwohner dort empfiehlt, das eigene Trinkwasser auf zu hohe Nitratwerte überprüfen zu lassen.

Wie gefährlich sind Bleirohre?

Am Anfang des 19. Jahrhunderts galt Blei als Standardmaterial für Trinkwasserleitungen in Gebäuden und den Hausanschlussleitungen unter den Straßen. Im Jahr 1973 wurde aufgrund der gesundheitlichen Gefahren von Blei ein Verbot für die Verwendung des Schwermetalls in Wasserleitungen aufgestellt. Dennoch lassen sich bis heute in einigen Altbauten noch Bleirohre finden, welche ernsthafte Risiken mit sich bringen können.

Blei wirkt im Körper als Nerven- und Blutgift, das sich mit der Zeit im Körper anreichert und vor allem bei kleinen Kindern und Schwangeren gesundheitliche Schäden anrichten kann. Gebäudeeigentümer sind deshalb verpflichtet, die Rohre bei Überschreitung bestimmter Grenzwerte auszutauschen. Es lohnt sich, das eigene Leitungswasser vom Gesundheitsamt oder durch das Wasserversorgungsunternehmen auf den Bleigehalt überprüfen zu lassen und zusätzliche Schutz- und Reinigungsmaßnahmen wie Filter einzusetzen.

Welche Symptome treten beim Trinken verunreinigten Wassers auf?

Eine Verunreinigung im Trinkwasser kann, je nach Ursache der Verschmutzung, verschiedene gesundheitliche Beschwerden und Erkrankungen auslösen. Dabei können sowohl akute als auch chronische Symptome auftreten. Viele der Erkrankungen sind dabei akuter Natur:

  • Akute Beschwerden wie Brech-Durchfall und Fieber treten beispielsweise bei einer Verunreinigung mit Kolibakterien auf.
  • Gesundheitsschädliche Legionellen können innerhalb weniger Tage starke Lungenentzündungen oder grippeähnliche Beschwerden wie das Pontiac-Fieber auslösen.
  • Einige Chemikalien können zu Vergiftungen führen, die sich in akuter Übelkeit, Schwindel, Durchfall und Erbrechen äußern können.

Chronische Beschwerden treten etwa bei Wasserverschmutzungen durch Schwermetalle oder Chemikalien auf, die langfristig über das Trinkwasser aufgenommen werden und zu Organ- und Nervenschäden führen können.

Für akute und chronische Symptome gilt gleichermaßen: Besonders gefährdet sind in der Regel Haushalte mit kleinen Kindern oder älteren und immungeschwächten Personen, dessen körpereigenes Abwehrsystem nur eingeschränkt funktioniert. Die Wasservergiftung kann hier schlimme Folgen nach sich ziehen – bis zum Verdursten aufgrund der Dehydration bei Infektionen wie einer Lungenentzündung oder Durchfall.

Wie kann verunreinigtes Wasser gereinigt werden?

Normalerweise sind Verunreinigungen des Trinkwassers mit bloßem Auge nicht zu erkennen. Häufig weisen ein untypischer Geschmack, ein auffälliger Geruch oder Trübungen des Wassers auf eine Verschmutzung hin. Sicher identifizieren lässt sich eine Trinkwasserverunreinigung jedoch nur durch eine professionelle Wasseranalyse.

Je nach Ergebnis der Analyse eignen sich verschiedene Methoden für eine effektive und zuverlässige Wasserreinigung. Das längere Abkochen von Wasser hilft dabei nur gegen einige Keime im Trinkwasser. Deutlich sinnvoller sind hochwertige Wasserfilter, die gleichzeitig auch Schwermetalle und Chemikalien aus dem Wasser beseitigen können.

Ein nützlicher Hinweis: Um Trinkwasser zu erhalten, das nicht nur sauber und unbedenklich, sondern auch gesundheitsfördernd ist, eignet sich die Herstellung von H2-Wasser. Das besondere Wasserstoffwasser tut dem Körper gut und kann zu einem gesunden Flüssigkeitshaushalt beitragen.

Umkehrosmoseanlagen

Um sicherzustellen, dass das Trinkwasser vollständig gereinigt wird, eignet sich der Einsatz von Filtern, die auf dem Prinzip der Umkehrosmose basieren. Diese Filter können eigenverantwortlich im Haushalt angebracht werden und sorgen dafür, dass ausschließlich hochreines Wasser aus dem Hahn gelangt.

Umkehrosmoseanlagen basieren auf einem physikalischen Verfahren, bei welchem das Trinkwasser durch eine halbdurchlässige Membran gepresst wird. Die Membran fungiert dabei als eine Art Sieb, das ausschließlich kleinste Wassermoleküle hindurchlässt und die Verschmutzungen zurückhält.

Osmosefilter sind für den Einsatz im Haushalt ideal geeignet, da sie in der Bedienung sehr unkompliziert sind und zudem nicht viel Platz benötigen. Wichtig für einwandfreies Trinkwasser ist die regelmäßige Reinigung des Filters und ein von Zeit zu Zeit erfolgender Filterwechsel.

FAQ

Wie kann Trinkwasser verunreinigt werden?

Neben Belastungen durch Keime und Bakterien wie Legionellen können auch alte Bleirohre Auswirkungen auf die Qualität des Trinkwassers haben. In der Folge können sowohl akute als auch chronische gesundheitliche Beschwerden auftreten.

Was tun bei verunreinigtem Trinkwasser?

Um sicherzustellen, dass ausschließlich reines Trinkwasser aus den Leitungen fließt, eignet sich der Einsatz eines hochwertigen Wasserfilters. Dieser filtert sowohl Keime und Bakterien als auch Schwermetalle und Chemikalien zuverlässig aus dem Wasser heraus.

Was tun, wenn das Wasser komisch schmeckt?

Wird ein ungewöhnlicher Geschmack oder Geruch beim Trinkwasser festgestellt, sollten umgehend entsprechende Maßnahmen ergriffen werden, um gesundheitliche Folgen zu verhindern. Feinporige Wasserfilter filtern eventuelle Schadstoffe und Keime aus dem Wasser heraus, zudem ist es sinnvoll, beim lokalen Wasserwerk oder Gesundheitsamt eine Analyse des Trinkwassers durchführen zu lassen.

Fazit

Verunreinigtes Trinkwasser stellt für den Menschen eine ernst zu nehmende Gefahr dar. Egal, ob alte Wasserrohre, eine Belastung durch Nitrat oder Legionellen hinter der Verschmutzung des Wassers stecken, um gesundheitliche Schäden zu vermeiden, sollten entsprechende Maßnahmen ergriffen werden.

Wasserfilter reinigen das Trinkwasser zuverlässig und effektiv und tragen so maßgeblich zum Schutz der Gesundheit bei. Um die bestmögliche Reinigungsleistung zu erzielen, ist eine hochwertige Filterqualität unerlässlich, zudem sollte dieser regelmäßig gereinigt und ausgetauscht werden.

Picture of Lisa Scholl

Lisa Scholl

Wasserfilter-Expertin