++ VERSANDKOSTENFREIE BESTELLUNG IN DE ++ GRATIS BERATUNG
Sanquell
Suche
Close this search box.

Wasser testen zu Hause

Das Testen des Wassers zu Hause ist hilfreich, um sicherzustellen, dass das Trinkwasser frei von schädlichen Verunreinigungen ist. Ob es sich um Bakterien, Schwermetalle oder andere Schadstoffe handelt – regelmäßige Wassertests helfen, die Wasserqualität zu überwachen und die Gesundheit der Familie zu schützen. In diesem Artikel erfahren Sie, warum ein Wassertest im Eigenheim wichtig ist, welche Schadstoffe erkannt werden können und wie Sie Ihr Wasser effektiv testen können.

Wassertest im Eigenheim: Schlagkräftige Argumente

In vielen Haushalten wird die Qualität des Leitungswassers als selbstverständlich angesehen. Grundsätzlich stimmt es auch, dass das Wasser dank der Wasserwerke in Deutschland sehr hoch ist. Die Wasserversorger müssen sich hierzulande an die Trinkwasserverordnung halten. Sie gibt vor, welche Konzentrationen an verschiedenen Stoffen in dem Wasser enthalten sein dürfen, bevor sie zu einer Gefahr für die Verbraucher werden.

Dieser Schutz vor schädlichen Belastungen des Wassers gilt aber nur bis zu dem Hausanschluss. Innerhalb des Hauses sind der Zustand von Wasserrohren und die Qualität des Wassers Verantwortungsbereich der Eigentümer. Für diese und für Mieter kann es sich daher lohnen, an jeder Wasserentnahmestelle gelegentlich Tests durchzuführen, ob das Wasser aus den Wasserleitungen verunreinigt ist, denn es gibt zahlreiche Gründe, warum regelmäßige Wassertests notwendig sind:

Identifizieren von Schadstoffen

Das Testen des Leitungswassers zu Hause ermöglicht die Erkennung verschiedener Schadstoffe, die in das Trinkwasser gelangen können. Dazu gehören Bakterien wie Legionellen, Schwermetalle wie Blei und Kupfer, sowie chemische Verbindungen wie Nitrat und Nitrit. Ein regelmäßiger Wassertest hilft, diese potenziell gesundheitsschädlichen Verunreinigungen zu identifizieren und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen.

Schutz der Gesundheit

Der wichtigste Grund für regelmäßige Wassertests ist der Schutz der Gesundheit, die durch solche Schadstoffe angegriffen werden kann. Verunreinigtes Trinkwasser kann eine Vielzahl von gesundheitlichen Problemen verursachen, von Magen-Darm-Erkrankungen bis hin zu langfristigen Schäden durch Schwermetallvergiftungen.

Besonders gefährdet sind Säuglinge, ältere Menschen und Personen mit geschwächtem Immunsystem. Durch regelmäßige Eigenkontrolle und schnelle Maßnahmen können Sie die Sicherheit Ihres Trinkwassers gewährleisten und die Gesundheit Ihrer Familie schützen.

Was kann ich mit einem Wassertest analysieren?

Mit einem Wassertest können verschiedene Parameter des Leitungswassers analysiert werden, um die Wasserqualität sicherzustellen. Die wichtigsten zu analysierenden Faktoren sind:

Mikroben

Mikroorganismen wie Bakterien, Viren und Parasiten können im Wasser vorkommen und gesundheitliche Probleme verursachen. Ein Wassertest kann das Vorhandensein dieser Mikroben nachweisen und so helfen, Infektionen vorzubeugen.

Legionellen

Legionellen sind Bakterien, die in Warmwassersystemen gedeihen und schwere Lungenentzündungen verursachen können. Ein spezieller Legionellentest kann diese gefährlichen Bakterien identifizieren und zur Sicherheit des Trinkwassers beitragen.

Schwermetalle

Schwermetalle wie Blei, Kupfer und Quecksilber können durch alte Rohrleitungen ins Trinkwasser gelangen. Diese Metalle sind gesundheitsschädlich, und ein Wassertest kann deren Konzentration messen, um mögliche Risiken zu minimieren.

Ein umfassender Wassertest hilft also, schädliche Mikroben, gefährliche Bakterien wie Legionellen und gesundheitsschädliche Schwermetalle zu identifizieren und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen.

Wann ist ein Wassertest Zuhause sinnvoll?

Ein Wassertest zu Hause ist in verschiedenen Situationen sinnvoll und sogar notwendig. Hier sind einige Szenarien, in denen Sie über eine Wasseranalyse nachdenken sollten:

  • Nach einem Umzug

    Wenn Sie in ein neues Haus oder eine neue Wohnung ziehen, ist es wichtig, die Wasserqualität zu überprüfen. Alte Rohrleitungen oder unsachgemäße Installationen können die Wasserqualität beeinträchtigen.

  • Bei gesundheitlichen Problemen

    Wenn in Ihrem Haushalt gesundheitliche Probleme wie Magen-Darm-Beschwerden, Hautirritationen oder andere Symptome auftreten, kann kontaminiertes Wasser eine Ursache sein. Ein Wassertest hilft, mögliche Verunreinigungen zu identifizieren.

  • Ältere Installationen

    In Häusern mit älteren Rohrleitungen besteht ein höheres Risiko für Schwermetallbelastungen. Ein regelmäßiger Test kann helfen, die Sicherheit des Wassers zu gewährleisten.

  • Schwangere und Kinder

    Besondere Vorsicht ist geboten, wenn Schwangere oder kleine Kinder im Haushalt leben. Sie sind besonders empfindlich gegenüber Verunreinigungen im Trinkwasser.

  • Veränderungen im Wasser

    Wenn Sie Veränderungen im Geschmack, Geruch oder Aussehen des Wassers bemerken, sollten Sie einen Wassertest durchführen lassen. Solche Veränderungen können auf Verunreinigungen hinweisen.

Durch einen regelmäßigen Wassercheck können Sie sicherstellen, dass das Trinkwasser in Ihrem Zuhause stets von höchster Qualität ist und die Gesundheit Ihrer Familie nicht gefährdet wird.

Wasser testen Zuhause: So funktioniert’s!

Die Qualität des Trinkwassers zu Hause zu überprüfen, ist einfacher als gedacht. Es gibt zwei Hauptmethoden: Selbsttests und professionelle Analysen. Beide bieten wertvolle Einblicke in die Wasserqualität und helfen, gesundheitliche Risiken zu minimieren. Im Folgenden erklären wir, wie beide Methoden funktionieren und welche Schritte erforderlich sind.

Via Selbsttest

Ein Selbsttest ist eine schnelle und praktische Methode, um die Wasserqualität zu Hause zu überprüfen. Ein Basis-Test zur Überprüfung der Wasserqualität kann aus verschiedenen Quellen bezogen werden:

  1. Online-Shops: Plattformen wie Amazon oder die Websites der Hersteller bieten eine Vielzahl von Test-Sets an.

  2. Apotheken: Einige Apotheken führen Test-Sets zur Wasseranalyse, die oft zur sofortigen Mitnahme verfügbar sind.

  3. Baumärkte: Große Baumarktketten haben oft Abteilungen für Haus- und Wassertechnik, in denen Test-Sets erhältlich sind.

  4. Fachgeschäfte für Wasseraufbereitung: Die verlässlichsten Tests werden in der Regel durch den spezialisierten Fachhandel angeboten.

Achten Sie auf die Qualität der Tests. Mit unserer Spezialisierung auf reines Leitungswasser bieten unsere Selbsttests ein schnelles und zuverlässiges Ergebnis. Unsere Empfehlung ist der Sanquell Legionellen-Test, der in 25 Minuten anzeigt, ob Ihr Wasser von gefährlichen Bakterien verunreinigt wird.

Nachdem das Test-Set angekommen ist, können Sie den Wassercheck durchführen:

  1. Probenahme: Entnehmen Sie eine Wasserprobe aus dem Wasserhahn mit einem sauberen, sterilen Gefäß, um Verunreinigungen zu vermeiden.

  2. Testen: Nutzen Sie die im Set enthaltenen Teststreifen oder Reagenzien. Diese werden entweder in die Wasserprobe getaucht oder das Wasser wird auf einen Teststreifen getropft.

  3. Reaktionszeit abwarten: Lassen Sie die Teststreifen oder Reagenzien gemäß den Anweisungen reagieren. Dies dauert normalerweise nur wenige Minuten.

  4. Auswertung: Vergleichen Sie die Farbveränderungen auf den Teststreifen oder die Reaktion der Reagenzien mit der beiliegenden Farbskala oder Anleitung, um die Konzentrationen der verschiedenen getesteten Parameter zu bestimmen.

Selbsttests sind ideal für die schnelle Überprüfung von Parametern wie pH-Wert, Wasserhärte, Nitrat und Nitrit. Sie bieten eine einfache Möglichkeit, erste Hinweise auf die Wasserqualität zu erhalten und sind zudem kostengünstig und leicht zugänglich. Sie geben allerdings nur grobe Ergebnisse. Deuten diese Tests eine Verunreinigung an, kann es sich deshalb lohnen das Wasser danach professionell untersuchen zu lassen.

Durch eine professionelle Analyse

Für detailliertere und genauere Ergebnisse kann eine professionelle Wasseranalyse sinnvoll sein. Diese Methode umfasst mehrere Schritte und bietet eine umfassende Überprüfung der Wasserqualität aber wer macht die Legionellenprüfung auf professionellem Niveau?

Professionelle Analysen werden in spezialisierten Labors durchgeführt, die oft von Wasserversorgungsunternehmen oder unabhängigen Umweltlaboren betrieben werden. Diese Labore verfügen über die notwendige Ausrüstung und Expertise, um umfassende und genaue Wasseranalysen durchzuführen.

Einige Anbieter für professionelle Wasseranalysen sind online zu finden und bieten den gesamten Service von der Probenahme bis zur Analyse und Berichterstellung an.

  1. Probenahme: Entnehmen Sie eine saubere Wasserprobe. Es ist wichtig, die Probe unter sterilen Bedingungen zu entnehmen, um eine Kontamination zu vermeiden. In der Regel senden die Labore dem Probenehmer geeignetes Werkzeug zu und geben Anleitungen, wie Sie das Leitungswasser testen sollten.

  2. Versand: Verpacken Sie die Probe sicher und schicken Sie sie an das Labor. Halten Sie sich an die Versandanweisungen des Anbieters.

  3. Analyse im Labor: Das Labor führt eine umfangreiche Trinkwasseranalyse durch, um eine Vielzahl von Schadstoffen und Verunreinigungen zu identifizieren. Dazu gehören chemische, mikrobiologische und physikalische Analysen.

  4. Ergebnisse und Bericht: Nach Abschluss der Analyse erhalten Sie einen detaillierten Bericht, der die Wasserqualität bewertet und konkrete Konzentrationen der getesteten Substanzen angibt. Oft werden auch Empfehlungen gegeben, wie mit möglichen Verunreinigungen umgegangen werden sollte.

Maßnahmen bei positiven Testergebnissen

Wenn ein Wassertest Verunreinigungen oder Belastungen anzeigt, sollten sofort entsprechende Maßnahmen ergriffen werden, um die Gesundheit und Sicherheit zu gewährleisten:

  1. Identifizieren der Quelle: Ermitteln Sie, ob die Verunreinigung aus den Hausleitungen oder von der öffentlichen Wasserversorgung stammt.

  2. Informieren der Wasserversorger: Melden Sie die Ergebnisse Ihrem lokalen Wasserversorger, insbesondere wenn die Belastung durch Schwermetalle oder Mikroben wie Legionellen verursacht wird.

  3. Professionelle Hilfe einholen: Lassen Sie eine detaillierte Analyse von einem professionellen Labor durchführen, um das Ausmaß der Verunreinigung zu bestimmen.

  4. Filtrationssysteme installieren: Erwägen Sie die Installation von Wasserfiltern oder Umkehrosmoseanlagen, um Schadstoffe zu entfernen.

  5. Rohrleitungen überprüfen: Lassen Sie alte oder beschädigte Rohrleitungen von einem Fachmann überprüfen und gegebenenfalls austauschen.

  6. Gesundheitsbehörden konsultieren: Bei gesundheitlichen Beschwerden sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen und die Testergebnisse vorlegen.

  7. Alternative Wasserquellen nutzen: Nutzen Sie vorübergehend Flaschenwasser oder Wasser aus sicheren Quellen, bis das Problem behoben ist.

Diese Schritte helfen, die Wasserqualität schnell wiederherzustellen und gesundheitliche Risiken zu minimieren.

Tipps für sauberes Leitungswasser

Sauberes Leitungswasser ist essenziell für die Gesundheit. Hier sind einige Tipps, um die Wasserqualität in Ihrem Haushalt zu verbessern:

  • Regelmäßige Wartung der Installationen

    Stellen Sie sicher, dass Ihre Wasserleitungen und Armaturen regelmäßig gewartet werden. Ablagerungen und Korrosion können die Wasserqualität beeinträchtigen. Lassen Sie Installationen und Rohre von Fachleuten überprüfen, um sicherzustellen, dass alles in einwandfreiem Zustand ist.

  • Wasserfilter verwenden

    Wasserfilter sind eine effektive Methode, um Schadstoffe wie Blei, Chlor und Mikroben aus dem Trinkwasser zu entfernen. Hier gibt es viele verschiedene Möglichkeiten. Sie können hochwertige Filter wie eine Osmoseanlage selber bauen, um reines Leitungswasser zu erhalten. Andere Varianten sind Aktivkohlefilter oder UV-Filter. Wählen Sie den passenden Filter für Ihre Bedürfnisse und wechseln Sie die Filterkartuschen regelmäßig gemäß den Herstellerangaben.

  • Wasser vor Gebrauch laufen lassen

    Lassen Sie das Wasser einige Minuten laufen, bevor Sie es nutzen, besonders morgens oder nach längerer Abwesenheit. Dies hilft, stagnierendes Wasser in den Leitungen zu entfernen und die Konzentration von möglichen Verunreinigungen zu reduzieren. Durch das Ablaufenlassen wird auch das Risiko von metallischen Rückständen aus den Leitungen minimiert.

  • Temperatur überwachen

    Halten Sie die Temperatur des Warmwasserspeichers unter 60 °C, um das Wachstum von Legionellen zu verhindern. Legionellen können in Warmwassersystemen gedeihen und schwere Lungenentzündungen verursachen. Eine regelmäßige Kontrolle und Anpassung der Wassertemperatur trägt zur Sicherheit Ihres Trinkwassers bei.

  • Regelmäßige Wassertests

    Führen Sie regelmäßig Wassertests durch, um die Qualität des Trinkwassers zu überwachen. Verwenden Sie Test-Sets aus Apotheken oder Fachgeschäften, oder lassen Sie professionelle Analysen durchführen. Regelmäßige Tests helfen, Verunreinigungen frühzeitig zu erkennen und geeignete Maßnahmen zu ergreifen.

  • Saubere Wasserhähne und Duschköpfe

    Reinigen Sie regelmäßig Ihre Wasserhähne und Duschköpfe, um Kalkablagerungen und Bakterienwachstum zu verhindern. Verwenden Sie dazu eine Mischung aus Essig und Wasser oder spezielle Reinigungsmittel. Achten Sie darauf, auch schwer erreichbare Stellen gründlich zu säubern.

  • Austausch alter Leitungen

    In älteren Häusern können veraltete Leitungen aus Blei oder Kupfer das Wasser kontaminieren. Überlegen Sie, diese Leitungen durch moderne, sichere Materialien wie Edelstahl oder PEX zu ersetzen. Dies kann erheblich zur Verbesserung der Wasserqualität beitragen.

  • Nutzung eines Wasserkochers

    Kochen Sie das Wasser ab, bevor Sie es trinken oder zum Kochen verwenden. Durch das Abkochen werden viele Mikroben und Bakterien abgetötet. Dies ist besonders nützlich in Gebieten mit unsicherer Wasserqualität oder nach Überschwemmungen.

  • Installation eines Rückflussverhinderers

    Ein Rückflussverhinderer schützt das Trinkwassersystem vor Verunreinigungen durch Rückfluss aus industriellen oder landwirtschaftlichen Wasserquellen. Diese Geräte sind besonders in ländlichen Gebieten oder in der Nähe von Industrieanlagen wichtig.

Durch die Anwendung dieser Tipps können Sie die Qualität Ihres Leitungswassers erheblich verbessern und zur Sicherheit und Gesundheit Ihrer Familie beitragen.

FAQ

Kann ich mein Leitungswasser selbst testen?

Ja, Sie können Ihr Wasser selbst testen. Dafür gibt es verschiedene Selbsttest-Kits, die einfach in der Anwendung sind und grundlegende Informationen über die Wasserqualität liefern. Diese Kits sind online, im Fachhandel für die Wasseraufbereitung, in Apotheken und Baumärkten erhältlich.

Was kostet ein Test für Leitungswasser in der Apotheke?

Die Kosten für einen Wassertest in der Apotheke variieren je nach Umfang des Tests und der getesteten Parameter. Einfachere Test-Kits beginnen bei etwa 20 bis 30 Euro, während umfassendere Tests teurer sein können.

Wie kann man die Qualität von Leitungswasser bestimmen?

Die Qualität von Wasser kann durch verschiedene Parameter bestimmt werden, darunter pH-Wert, Wasserhärte, Gehalt an Schwermetallen, Nitrat, Nitrit und das Vorhandensein von Mikroben und Bakterien. Die Untersuchung von Leitungswasser kann durch Selbsttests oder professionelle Labortests erfolgen.

Welcher Test für Leitungswasser ist der beste?

Der beste Leitungswassertest hängt von Ihren spezifischen Bedürfnissen ab. Für eine umfassende Analyse empfehlen sich professionelle Labortests, die detaillierte Informationen über eine Vielzahl von Verunreinigungen bieten. Für eine schnelle und einfache Überprüfung zu Hause sind unsere Test-Kits von renommierten Herstellern wie Sanquell oder Aqua-Free zu empfehlen, die spezifische Parameter wie Schwermetalle oder Mikroben testen.

Fazit – Selbsttest & Laboranalysen für sicheres Leitungswasser

Regelmäßige Wassertests zu Hause sind unerlässlich, um die Sicherheit und Qualität des Trinkwassers zu gewährleisten. Selbsttests bieten schnelle Einblicke in grundlegende Parameter, während professionelle Analysen detaillierte Informationen liefern. Beide Methoden helfen, potenzielle Gefahren wie Bakterien und Schwermetalle frühzeitig zu erkennen und Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit zu ergreifen.

Durch eine Kombination von Selbsttests und professionellen Analysen können Sie sicherstellen, dass Ihr Trinkwasser stets von höchster Qualität ist und somit zur Sicherheit Ihrer Familie beitragen. Daneben helfen einige präventive Maßnahmen, Ihr Leitungswasser sauber zu halten. Für Haushalte mit hohem Risiko sind effektive Filter wie Umkehrosmose-Systeme die beste Lösung.

 

Picture of Lisa Scholl

Lisa Scholl

Wasserfilter-Expertin

Legionellenprüfung im Labor
Legionellen

Pseudomonaden Trinkwasser

Hautentzündungen, Augenerkrankungen oder eine kaum zu behandelnde Blutvergiftungen: Pseudomonaden, stäbchenförmige Bakterien, besiedeln Gewässer und Böden. Im Wasserwerk

Weiterlesen »