++ VERSANDKOSTENFREIE BESTELLUNG IN DE ++ GRATIS BERATUNG
Sanquell
Suche
Close this search box.

Den richtigen Wasserhahn finden – Darauf kommt es an

Wenn der vorhandene Wasserhahn ausgetauscht werden muss oder sich die Bauleute im Zuge eines Neubaus dafür entscheiden, die Armaturen selbst zu montieren, taucht früher oder später die Frage auf: Wie befestigt man einen Wasserhahn in der Küche oder im Bad? Aber keine Sorge: Die Installation eines Wasserhahns ist alles andere als aufwändig oder kompliziert. Doch wie findet man die passende Armatur, warum ist die Planungsphase ausschlaggebend und wie schießt man den neuen Wasserhahn an? Dieser Artikel liefert eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für Anfänger!

Wenn der alte Wasserhahn tropft, spritzt oder einfach unschön aussieht, ist es an der Zeit, eine neue Armatur einzubauen. Die Suche nach dem geeigneten Wasserhahn stellt jedoch viele Verbraucher vor Herausforderungen. Schließlich kann dieser zwar mit wenigen Handgriffen ausgetauscht werden, muss jedoch den Maßen der Spüle entsprechen.

Doch worauf sollten Verbraucher beim Erwerb eines Wasserhahns konkret achten?

  • Anschlüsse
  • Höhe der Spüle
  • Modell (Hoch- oder Niederdruckarmatur)
  • Bedienbarkeit
  • Design

Wer außerdem einen modernen Wasserfilter integrieren möchte, um von klarem, reinem Wasser ohne Kalk und Giftstoffe zu profitieren, sollte zusätzlich berücksichtigen, dass dieser auch mit dem neuen Wasserhahn verbunden werden muss.

Zusätzlich kann das Wasser durch Kristalle positiv aufgeladen werden. Sie möchten sogenannte Wasserkristalle finden? In Onlineshops sind aufgeladene Steine erhältlich, die das Wasser beeinflussen, aber nicht oxidieren.

Hochdruckarmatur oder Niederdruckarmatur?

Hauseigentümer oder Mieter, die ihr Wasser über einen Durchlauferhitzer und eine zentrale Warmwasserbereitung erhitzen, benötigen eine Hochdruckarmatur mit zwei Anschlussschläuchen. Die Hochdruckarmatur mit einem Wasserdruck bis zu 10 Bar gilt als Standardversion und verfügt über zwei Löcher an der Unterseite, um die blaue Kaltwasser- und rote Warmwasserversorgung zu gewährleisten.

Über die beiden Anschlussschläuche wird die Armatur zum einen über das Eckventil mit der Kaltwasserleitung und zum anderen über das Eckventil mit der Warmwasserversorgung verbunden. Durch die Mischbatterien wird das kalte und warme Wasser aus den Leitungen vermischt, sodass die gewünschte Wassertemperatur erreicht wird. Somit tritt das warme Wasser direkt aus der Leitung aus.

Die Niederdruckarmatur dagegen verfügt über einen einzigen Kaltwasseranschluss. Sie kommt zum Einsatz, wenn das Wasser durch einen Warmwasserspeicher (Boiler) aufbereitet wird. Die Niederdruckarmatur weist nicht zwei, sondern drei Anschlussschläuche auf. Bei diesen Armaturen dürfen nur Untertisch-Wasserfilter eingebaut werden.

Der zusätzliche Anschluss dient der Verbindung mit der Kaltwasserleitung, während die anderen beiden Anschlüsse zum Warmwasserspeicher führen. Der Anschluss der Brause wird hier nicht eingerechnet.

Wird warmes Wasser benötigt, wird das kalte Wasser in den Boiler geleitet und drückt das gespeicherte, erwärmte Wasser nach oben. Zudem gilt: Wasserhähne mit Niederdruck tropfen in der Regel. Denn durch die Erhitzung im Boiler entsteht Wasserdampf, der über die Armatur austritt. Ein minimal tropfender Wasserhahn ist also nicht ungewöhnlich. Gekennzeichnet ist das Produkt mit einem roten Blitz. 

Wasserfilter für Niederdruck-Armatur

Wasserhahn anschließen – die Planung

Der Wechsel oder die Erstmontage eines Wasserhahns ist mit wenig Aufwand verbunden und lässt sich innerhalb kurzer Zeit realisieren. Doch alles steht und fällt mit der Planungsphase. Denn hier gilt es, die eigenen Bedürfnisse zu benennen und auf deren Basis das passende Modell ausfindig zu machen.

Danach sollte der Materialbedarf ermittelt werden. Unmittelbar vor der Montage ist es darüber hinaus sinnvoll, den Wasserhahn vorzubereiten und die Anschlüsse anzubringen. Weiterhin ist es wichtig, den Hauswasseranschluss zu schließen und nach der Installation des Wasserhahns wieder zu öffnen.

Materialien & Werkzeuge

Benötigt werden folgende Materialien und Werkzeuge:

  • Mischbatterien
  • Gegebenenfalls Schlauchverlängerungen
  • Schraubenschlüssel
  • Rohrzange
  • Wasserpumpenzange
  • Eimer

Voraussetzungen vor der Montage

Handelt es sich um eine Erstmontage, sollte im Vorfeld überprüft werden, ob die Armatur auf der Spüle platziert oder auf der dahinterliegenden Küchenarbeitsplatte montiert werden soll. Die gute Nachricht: Der Lochdurchmesser entspricht bei Wasserhähnen und Mischbatterien Standardmaßen.

Welche Wasseranschlüsse werden benötigt?

Üblicherweise weisen Wohnobjekte einen Kaltwasser- und einen Warmwasseranschluss auf. Über die einfachen Eckventile unter dem Spülbecken können die Anschlüsse des Wasserhahns mit den Leitungen verbunden werden.

Es kann jedoch vorkommen, dass weitere Anschlüsse benötigt werden. Beispiele sind die Warmwasser-Mischbatterie, die Kaltwasser-Mischbatterie, die Brause (Kaltwasser) und die Spülmaschine (Kaltwasser und Warmwasser). Wenn mehrere Anschlüsse für eine Wasserleitung verwendet werden, müssen die einfachen Eckventile gegen Kombiventile ausgetauscht werden.

Dabei sollte die Höhe des Eckventils 52 bis 56 Zentimeter betragen. Gemessen wird ab der Bodenkante. Deswegen nehmen Hobby-Heimwerker oder Anfänger am besten vor dem Kauf Maß, um Fehlkäufe zu vermeiden oder fehlende Elemente nicht nachträglich besorgen zu müssen.

Wer herausfinden möchte, welcher Wasserhahn-Anschluss kalt und welcher warm ist, kann den Hahn entweder auf kalt oder warm stellen. Anschließend wird durch die Leitungen geblasen. Hier zeigt sich: Durch den Kaltwasseranschluss kann nicht geblasen werden, wenn die Mischbatterie “warm” eingestellt wurde.”

Benötigt man Schlauchverlängerungen?

Es ist möglich, dass Schlauchverlängerungen benötigt werden. Normalerweise ist dies nicht der Fall, da die Wasserschläuche eine ausreichende Länge aufweisen. In Ausnahmefällen jedoch reicht selbst diese Länge nicht aus.

Den Wasserhahn anschließen – eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Wer noch nie eine Armatur montiert hat, steht vor der Herausforderung, alle Einzelteile korrekt zu verbinden und sicherzustellen, dass der Wasserhahn nach der Installation nicht undicht ist. Doch wie gehen Verbraucher dabei vor?

Das Wasser abdrehen

Im ersten Schritt wird das Wasser an den Eckventilen abgedreht. Dabei ist Folgendes zu beachten: Eine Armatur wird selten gewechselt. Aus diesem Grund kann es vorkommen, dass die alten Eckventile nicht mehr dicht sind. Noch vor dem Ausbau sollte deshalb gezielt kontrolliert werden, ob das Wasser tatsächlich nicht mehr nachfließt.

Eventuell den alten Wasserhahn demontieren

Im zweiten Schritt werden die Schraubverbindungen der Anschlussschläuche geöffnet. Diese verfügen in manchen Fällen über eine zusätzliche Kontermutter. Nun werden die Schläuche im oberen Bereich der Mischbatterie gelöst.

Anschließend wird die Brause entfernt, damit der Schlauch über die Öffnung in der Spüle entfernt werden kann. Dafür wird die Überwurfmutter am alten Wasserhahn mit dem Schraubenschlüssel oder der Wasserpumpenzange gelöst. Jetzt kann der gesamte Wasserhahn durch die Öffnung in der Spüle nach oben herausgezogen werden.

Den neuen Wasserhahn einbauen

Nun ist es an der Zeit, den neuen Wasserhahn zu montieren. In diesem Kontext muss zunächst die Überwurfmutter der Armatur gelöst und der untere Dichtring entfernt werden. Der obere Dichtring dagegen bleibt bestehen. Im nächsten Schritt wird der Wasserhahn platziert.

Anschließend wird die Gummidichtung von unten angebracht und die Überwurfmutter festgezogen. Um den Wasserhahn in die richtige Position zu bringen, kann es sich außerdem lohnen, eine zweite Person um Hilfe zu bitten.

Und schon bald zeigt sich: Einen neuen Wasserhahn mit Filter einzubauen, stellt auch für Laien keine allzu große Problematik dar. So kann die gesamte Familie innerhalb kurzer Zeit wieder auf frisch gefiltertes Leitungswasser zugreifen.

Jetzt Wasserfilter bestellen!

Doch Vorsicht: Pro Tag sollte der Konsum auf 3 Liter beschränkt werden. Andernfalls besteht die Gefahr einer Hyperhydration. Da die Symptome einer Wasservergiftung unspezifisch sind, wird diese häufig nicht mit einer hohen Wasseraufnahme in Verbindung gebracht und falsch behandelt.

Die Wasserschläuche anschließen

Bei den Wasserschläuchen unterscheidet man zwei Arten. Die einen verfügen über einen Dichtring, während die anderen eine Überwurfmutter mit eingelegter Dichtung aufweisen. Die Dichtung wird zunächst eingefettet und dann mit dem Schraubenschlüssel festgezogen. Ebenso wird mit dem Eckventilanschluss und dem Hahnanschluss verfahren.

Wasserhahn fixieren und auf Dichtigkeit überprüfen

Nichts ist so ärgerlich wie ein undichter Wasserhahn und Wasserschäden im Küchenschrank. Aus diesem Grund ist es wichtig, den Wasserhahn im Anschluss an die Montage sicher zu fixieren. Dafür wird die Brause als Gegengewicht verschraubt. Im letzten Schritt sollte möglichst genau kontrolliert werden, ob die Eckventile schließen und kein Wasser aus dem neuen Wasserhahn austritt.

Picture of Lisa Scholl

Lisa Scholl

Wasserfilter-Expertin